Am Samstag, 21. Juli, fällt mit dem RömerMan in Ladenburg der zweite Startschuss beim BASF Triathlon-Cup Rhein-Neckar 2018. Um 14 Uhr geht es für die Triathleten los. Florian Angert, RömerMan-Gewinner von 2016 und 2017, möchte auch in diesem Jahr wieder ganz oben stehen. Bei den Frauen wird Lena Berlinger als Erstplatzierte hingegen definitiv eine Nachfolgerin finden.

Ein ganz besonderes Erlebnis – der Schwimmstart vom Schiff aus – wird in diesem Jahr erstmals auch den Staffelteilnehmern beim RömerMan mit einem eigenen Schiff zuteil. Neben der Germania, einem der Flaggschiffe der Weißen Flotte, bringt ein zweites Schiff die Staffelteilnehmer zur Startlinie bei Neckar-Flusskilometer 16. „Durch die Verteilung auf zwei Schiffe wird der Start sowohl für die Einzelkämpfer als auch für die Staffelteams deutlich entspannter“, erklärt Günther Bläss, Gesamtleiter des Ladenburger Triathlon-Festival. Von Flusskilometer 16 geht es auf der Schwimmstrecke 1.800 Meter flussabwärts. Beide Wechsel – vom Schwimmen zum Rad und vom Rad zum Laufen – können die Zuschauer wie gewohnt direkt im Römerstadion verfolgen. Auch bei der weiteren Streckenführung setzt das Organisationsteam auf Bewährtes: Nach dem ersten Wechsel legen die Sportler 41 Kilometer auf dem Fahrrad durch den Odenwald zurück, insgesamt 650 Höhenmeter gilt es zu überwinden. Der abschließende 10-Kilometer-Lauf führt bei der Hälfte der Distanz durch ein hoffentlich wieder voll besetztes Römerstadion, bevor gegen 16:00 der Sieger des diesjährigen RömerMan feststeht.

In zehn Stunden ausgebucht

Das maximale Teilnehmerkontingent von 1650 Startern über alle Wettkampfformate hinweg wird auch in diesem Jahr komplett ausgeschöpft. „Das Interesse am RömerMan ist ungebrochen. Innerhalb von nur zehn Stunden waren sämtliche Startplätze belegt. Das ist rekordverdächtig und eine schöne Bestätigung für unsere Veranstaltung“, sagt Jürgen Hilberath, Wettkampfleiter des RömerMan und Geschäftsführer des BASF Triathlon-Cup Rhein-Neckar. Damit am Wettkampftag auch alles reibungslos funktioniert, unterstützen ungefähr 450 Helfer das 30-köpfige Organisationsteam. „Gemeinsam schaffen wir ein unvergessliches Erlebnis für die ganze Familie. Es freut mich, dass so viele ehrenamtliche Helfer und die Stadt Ladenburg uns hierbei tatkräftig unterstützen und den RömerMan erst ermöglichen“, sagt Günter Bläß.

Angert mit Möglichkeit zum Hattrick

Florian Angert (Team Erdinger Alkoholfrei), Gesamtsieger des BASF Triathlon-Cup Rhein-Neckar 2017, will in Ladenburg nicht nur den ersten Sieg beim für ihn ersten Wettkampf des laufenden Wettbewerbs erringen, sondern auch zum dritten Mal hintereinander beim RömerMan ganz oben auf dem Podium stehen. In Form ist er auf jeden Fall: Erst Anfang Juli triumphierte Angert beim Ironman 70.3 im schwedischen Jönköping. Mußbach-Zweiter Julian Erhardt (Triathlon Grassau), Markus Rolli (Team Dietrich), der beim Ironman 70.3 im Kraichgau zuletzt Fünfter wurde, und Malte Plappert (Tri-Team Heuchelberg), Maxdorf-Sieger von 2017, wollen es Angert jedoch nicht zu leicht machen. „Bei den Männern erwarte ich ein sehr enges Rennen zwischen den vier Topathleten. Hier kann jeder jeden schlagen“, sagt Jürgen Hilberath.

Neue Siegerin für RömerMan

Nachdem Lena Berlinger den RömerMan zuletzt zweimal für sich entscheiden konnte, wird es in diesem Jahr eine neue Siegerin geben. Chancen auf den Gewinn malen sich neben Katharina Wolf (Tri-Team Heuchelberg), Erste in Viernheim 2017, und Simone Hofmann (TSV Amicitia Viernheim), Gesamtzweite beim BASF Triathlon-Cup Rhein-Neckar 2017, auch Jenny Schulz (Skills 04 Frankfurt), Zweite beim RömerMan 2017, und Karoline Brüstle (Mengens Triathleten), Siegerin des Erlangen Triathlon 2018, aus.

Nachwuchs auf Wettkampfkurs

In Ladenburg gehen auch die jüngeren Triathleten an den Start: Bereits am Samstagvormittag starten beim Volksbank Kurpfalz Kids-Triathlon Kinder von acht bis elf Jahren ohne Zeitnahme. Anschließend messen sich die Schüler A (12 und 13 Jahre) und Jugend B (14 und 15 Jahre) über die Distanz von 0,2-7,5-2 Kilometern beim ICL Fitness-Triathlon. Ab Jugend A (16 und 17 Jahre) müssen die Teilnehmer des ICL Fitness-Triathlons 0,5-23-5 Kilometer zurücklegen. Zusätzliche Angebote, beispielsweise die Triathlonmesse, verschiedene Tanzvorführungen und ein Luftballonkünstler, sorgen für Abwechslung abseits vom Renngeschehen. Traditionell wird abends wieder auf der Finisherparty gefeiert: Ab 20 Uhr bittet die Grönemeyerband „Starboyzz“ auf die Tanzfläche.

Weitere Informationen zum BASF Triathlon-Cup Rhein-Neckar im Internet:
www.römerman.de, www.facebook.com/Roemerman

www.facebook.com/BASF.TriathlonCupRheinNeckar