Julian Erhardt Sieger beim V-Card Triathlon und Cup 2022 – bei den Frauen gewinnt Kathrin Halter beide Wertungen

Der Gesamtsieg im Cup war ihm schon vor dem Rennen nicht mehr zu nehmen: Nach dem 38. Viernheimer V-Card Triathlon, dem letzten Wettkampf des BASF Triathlon-Cups Rhein-Neckar (TCRN), feierte Julian Erhardt (Triathlon Grassau) nun offiziell sein Triple. Bei den Frauen sicherte sich Kathrin Halter (SV Nikar Heidelberg) durch ihren Sieg in Viernheim ebenfalls den ersten Platz beim TCRN 2022. Das Podium kom-plettieren in diesem Jahr Jakob Breinlinger und Eleisa Haag (Platz 2) sowie Tom Holzmann und Katharina Grabinger (Platz 3).

Die Bilder sind frei zur Pressenutzung bei Nennung der Quelle "Foto: PIX-Sportfoto".

Knapp 200 Sportlerinnen und Sportler hatten sich angemeldet zum 38. V-Card-Triathlon am 27. August 2022 in Viernheim, der erneut als Sprint-Distanz ausgetragen wurde. Wie die meisten anderen Sportveranstaltungen auch, verzeichnete der Klassiker unter den Triathlon-Rennen deutlich geringere Teilnehmerzahlen als vor der Pandemie.

Den Auftakt bildete der 500 Meter lange Zick-Zack-Kurs im Waldschwimmbad. Die Radstrecke führte wie im Vorjahr in zwei Runden mit insgesamt 20 Kilometern über die gesperrte Landstraße Richtung Hüttenfeld und zurück ins Waldstadion. Beim Abschlusslauf waren vier Runden à 1,25 Kilometer zwischen Stadion, Feierabendhalle und Wald zu absolvieren.

Erhardt: Freude über Cup-Triple

Die Cup-Wettkämpfe in Mußbach und Maxdorf hatte Julian Erhardt in diesem Jahr schon gewonnen, beim Rennen in Heidelberg kam er als Dritter ins Ziel. Damit war er punktemäßig beim diesjährigen TCRN nicht mehr zu schlagen. Nach den Siegen 2018 und 2019 freute Julian Erhardt sich in Viernheim riesig über das nun erreichte Triple.  

„Mein Ziel war es, dieses Jahr drei der fünf Cup-Rennen zu gewinnen – und das habe ich erreicht. Um hier in Viernheim ganz vorne zu sein, musste ich allerdings von Anfang bis Ende Vollgas geben“, kommentierte der Grassauer sein Rennen. Nun will er nach seinen Cup-Siegen 2018, 2019 und 2022 „die Bühne räumen“ und sich ab dem nächsten Jahr stärker auf die längeren Distanzen konzentrieren.

Seinen Abschied von Sprint- und Kurzdistanz feierte Boris Stein in Viernheim. Bei ihm stehen in diesem Jahr lediglich noch zwei Langdistanzen auf dem Programm, dann möchte der Profi-Triathlet zurück in seinen Beruf als Lehrer.

Im Zick-Zack-Kurs durchs Schwimmbecken

Geschenkt wurde Erhardt nichts. Beim „Rolling Start“ im Viernheimer Waldschwimmbad schaffte er es zwar, Boris Stein (RSG Montabaur), der als Erster ins Waldschwimmbad gesprungen war, eine halbe Minute abzunehmen, doch auf dem Rad konnte Stein wieder Zeit gutmachen.

Erhardt rettete durch einen sehr starken Lauf (15:28 Minuten) mit einer Gesamtzeit von 50:22.06 Minuten letztendlich einen Vorsprung von mehr als vier Sekunden auf Stein (50:26.58) ins Ziel.

Der schnellste Schwimmer beim diesjährigen V-Card-Triathlon war mit 6:07 Minuten Julian Becker (VfL Münster). Nach der drittbesten Radzeit konnte Becker – trotz eines neunten Platzes beim abschließenden Lauf – den dritten Platz im Rennen (51:57.43) halten. Als Vierter kam Tom Holzmann (LLG Wonnegau) nach 52:42.27 Minuten in Viernheim ins Ziel.

Um die Plätze 5 und 6 lieferten sich Malte Plappert (Tri-Team Heuchelberg) und Jakob Breinlinger (Team Nikar Heidelberg), ein spannendes Rennen, das Plappert mit zwei Sekunden Vorsprung und einer Zeit von 53:00.71 Minuten knapp für sich entscheiden konnte.

Stark umkämpfte Podiumsplätze 2 und 3 im BASF TCRN

Während Erhardt als klarer Cup-Sieger feststand, kämpften Becker, Holzmann, Plappert und Breinlinger bis zum Schluss um die Podiumsplätze 2 und 3 in der Gesamtwertung des Cups 2022.

Dank seiner sehr guten Platzierungen in Maxdorf, Ladenburg und Heidelberg stand Holzmann vor dem V-Card-Triathlon in der Cup-Zwischenwertung auf dem zweiten Platz. Er wurde allerdings in Viernheim von Breinlinger, der dort erst sein drittes Cup Rennen absolvierte, auf Platz 3 verdrängt

Spannung bis zum Schluss bei den Frauen

Gespannt sein durfte man auch auf das Abschneiden der Frauen, bei denen sich vor dem Abschluss-Wettkampf noch keine eindeutige Cup-Siegerin 2022 herauskristallisiert hatte. Nur 35 Punkte Differenz zwischen dem ersten Platz von Kathrin Halter und dem vierten Platz von Anna Maria Melzer – beide SV Nikar Heidelberg – nach dem HeidelbergMan machten noch alles möglich.  Zudem hatten Katharina Grabinger (Team Nikar Heidelberg) und Eleisa Haag (SV Würzburg 05 Triathlon Team) durch ein gutes Abschneiden in Viernheim – und damit einem dritten Cup-Rennen – noch die Chance, einen Podiumsplatz zu erreichen.

In Viernheim kam Nina Heidemann (TSV Amicitia Viernheim) mit der besten Schwimmzeit aus dem Wasser (6:53 Minuten). Aber dank einer hervorragenden Leistung auf dem Rad (31:08 Minuten) setzte sich Kathrin Halter an die Spitze des Frauenfeldes und gewann den V-Card Triathlon mit einer Gesamtzeit von 57:57.69 Minuten.

Nina Heidemann verteidigte ihren Platz 2 beim V-Card-Triathlon durch einen starken Abschlusslauf und eine Gesamtzeit 58:43.28 Minuten) vor Ursula Trützschler (Team Nikar Heidelberg). Als Vierte kam Kim Heidemann (TSV Amicitia Viernheim) ins Ziel, gefolgt von Eleisa Haag und Katharina Grabinger.

Kathrin Halter gewinnt V-Card und BASF-TCRN 2022

Mit ihrem Sieg in Viernheim ist Kathrin Halter auch Gewinnerin des diesjährigen BASF Triathlon-Cups. „Nachdem ich im vergangenen Jahr die ‚Light-Version‘ gewonnen habe, freue ich mich sehr, nun auch Siegerin beim klassischen BASF Triathlon-Cup geworden zu sein. Im kommenden Jahr möchte ich gerne wieder am Cup teilnehmen“, verkündete Kathrin Halter im Ziel.

Bei den Frauen war die Entscheidung um den zweiten Platz im BASF Cup 2022 hauchdünn: Mit dem tollen Viernheim Ergebnis überholte Eleisa Haag noch Katharina Grabinger und sicherte sich damit den 2. Gesamtplatz.                                                                                                

Viernheim, 27. August 2022