Mit dem Sprint in Mußbach beginnt am 2. Juni die 22. Ausgabe des BASF Triathlon-Cup Rhein-Neckar. Das Interesse ist nach wie vor groß: Mehr als 6.000 Profi- und Freizeitsportler gehen bei der Serie 2019 an den Start. Für die Wettbewerbe in Heidelberg und Viernheim gibt es noch wenige Startplätze.

In diesem Jahr stehen beim BASF Triathlon-Cup Rhein-Neckar fünf spannende Wettkämpfe auf dem Plan: Los geht es am 2. Juni in Mußbach, wo sich die vor zwei Jahren eingeführte Sprintdistanz etabliert hat. Das alle zwei Jahre veranstaltete Rennen in Maxdorf ist wieder dabei. Das zweite Rennen der Serie findet dort am 9. Juni über die Mitteldistanz statt. Der RömerMan in Ladenburg feiert am 20. Juli die 25. Auflage. Die treuen Fans lassen sich das Jubiläums-Spektakel nicht entgehen: Innerhalb von nur dreieinhalb Stunden waren die Startplätze vergeben. Bereits ein Wochenende später, am 28. Juli, folgt der HeidelbergMan. Den Abschluss des BASF Triathlon-Cups Rhein-Neckar bildet traditionell der V-Card Triathlon Viernheim am 25. August.

Ehrenamtlich und erfolgreich

Schon zum 22. Mal findet der BASF Triathlon-Cup Rhein-Neckar in diesem Jahr statt – und erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit. Mit seinen schwierigen Strecken zwischen Odenwald und Vorderpfalz zählt die Serie zu den wichtigsten nationalen Triathlon-Events. Das belegen auch vordere Platzierungen für die Wettkämpfe beim nationalen Sportler-Voting „Sailfish Night of the Year“. Für die Gesamtwertung müssen die Teilnehmer mindestens drei der fünf Rennen absolvieren. Wer mehr als drei Rennen bestreitet, bringt die besten drei Ergebnisse in die Wertung ein.

Die Wettbewerbe ziehen Profis und Freizeitsportler gleichermaßen an. Die Organisatoren erwarten bei allen fünf Rennen volle Startfelder; derzeit gibt es noch wenige Plätze für Heidelberg und Viernheim. „Der Run auf die Startnummern zeigt, wie sehr sich die Teilnehmer auf die Wettbewerbe des BASF Triathlon-Cups Rhein-Neckar freuen. Die Serie steht für anspruchsvolle Strecken, eine familiäre Atmosphäre und gleichzeitig eine professionelle Organisation durch engagierte Ehrenamtliche“, erklärt Jürgen Hilberath Geschäftsführer des BASF Triathlon-Cup Rhein-Neckar. „Sicherlich könnten wir noch mehr Startplätze vergeben. Als Veranstalter legen wir jedoch großen Wert darauf, eher die Qualität und Sicherheit unserer Serie hochzuhalten als die Quantität weiter hochzufahren.“ Ein weiteres Qualitätsmerkmal der Wettkampfserie: Innerhalb des BASF Triathlon-Cup Rhein-Neckar werden gleich drei Landesmeisterschaften ausgerichtet – die rheinland-pfälzischen in Maxdorf, die Baden-Württemberg-Meisterschaften in Ladenburg und die Hessischen Meisterschaften sowie die Deutsche Meisterschaft im Para-Triathlon in Viernheim.

Hochkarätige Starter mit dabei

Der BASF Triathlon-Cup Rhein-Neckar brachte bisher schon einige Weltmeister hervor: So standen Sebastian Kienle und Patrick Lange mehrmals auf dem Siegertreppchen des BASF Triathlon-Cup Rhein-Neckar, bevor sie Ironman-Weltmeister wurden. Nicht ohne Grund gilt die Serie deshalb als Sprungbrett für kommende Spitzenathleten. „Natürlich haben die Profis und Weltklasseathleten im Triathlon im Sommer Verpflichtungen, die teilweise zeitnah zu oder zeitgleich mit den Rennen des BASF Triathlon-Cups Rhein-Neckar stattfinden. Trotzdem dürfen sich die Zuschauer bei jedem der fünf Wettbewerbe auf Topstarter freuen“, erklärt Jürgen Hilberath. Neben Titelverteidiger Julian Erhardt (Triathlonteam Grassau) geht auch Malte Plappert (TriTeam Heuchelberg) wieder an den Start. Bei den Frauen gelten neben Karoline Bruestle (TV Mengen), Gesamtzweite 2018, und Jana Binninger (Rowe Triathlon Team Stimmel Sports), Drittplatzierte 2018, Katharina Wolff (Tri-Team Heuchelberg), Deutsche Meisterin 2019 im Cross Duathlon, und Simone Hofmann (TSV Amicitia Viernheim) als Anwärterinnen auf den Gesamtsieg. Alle sechs sind auch beim Auftaktrennen in Mußbach dabei.

Erweiterte Radstrecke zum Auftakt in Mußbach

Die Sprintdistanz in Mußbach eignet sich vor allem auch für diejenigen, die erste Triathlon-Erfahrung sammeln wollen. Der Startschuss für die ersten Schwimmer fällt um 8.30 Uhr. Die 750 Meter lange Schwimmstrecke absolvieren die Sportler im beheizten Neustadter Stadionbad. Mit dem Rad geht es über eine Strecke von 21 Kilometern mit Anstiegen von bis zu elf Prozent an Lindenberg vorbei. Neu in diesem Jahr: Die Radstrecke ist drei Kilometer länger als 2018 und führt von Gimmeldingen aus auf dem Weg zum Vereinsgelände durch die malerischen Weinberge Richtung Meckenheim. Zum Abschluss des Triathlons wartet ein 5-Kilometer-Lauf mit zwei 2,5-Kilometer-Runden auf die Sportler. Die Laufstrecke schlängelt sich durch die Mußbacher Gemarkung, das Ziel befindet sich in diesem Jahr wieder im Sportstadion des TV 1860 Mußbach.

Wettkampfluft schnuppern

Der Nachwuchs hat in diesem Jahr beim BASF Triathlon-Cup Rhein-Neckar ebenfalls wieder die Chance, sein Können unter Beweis zu stellen. 2019 umfasst die Serie für Schüler- und Jugendliche fünf Rennen: Das erste fand bereits am 19. Mai in Schifferstadt statt. Es folgen die Wettkämpfe am 20. Juli in Ladenburg und am 24. August in Viernheim. Am 31. August fällt der Startschuss in Ludwigshafen. Den Abschluss bildet das Rennen in Heidelberg am 8. September.

Weitere Informationen zum BASF Triathlon-Cup Rhein-Neckar im Internet:

www.facebook.com/BASF.TriathlonCupRheinNeckar