Mit einem Triathlon über die Mitteldistanz führt die TSG Maxdorf am Sonntag, 9. Juni, den BASF Triathlon-Cup Rhein-Neckar 2019 fort. Der Startschuss für die Athleten fällt um 9 Uhr. Bei den Männern teilen sich Julian Erhardt und Malte Plappert die Favoritenrolle. Kathie Wolff will nach ihrem Auftaktsieg in Mußbach auch in Maxdorf ganz oben auf dem Podium stehen.

Schon eine Woche nach dem Auftakt des BASF Triathlon-Cups Rhein-Neckar 2019 in Mußbach geht es am Pfingstsonntag, 9. Juni, mit dem zweiten Rennen in Maxdorf weiter. Bei zu erwartenden hochsommerlichen Temperaturen und viel Sonnenschein kommt den Sportlern auf der Mitteldistanz der frühe Start um 9 Uhr zugute. Mit einer Wassertemperatur von voraussichtlich über 22 Grad Celsius bietet der Nachtweideweiher in Lambsheim jedoch nur bedingt eine Abkühlung. Dort müssen zunächst zwei Kilometer schwimmend zurückgelegt werden. Danach führt die Radstrecke über 85 Kilometer entlang der Pfälzer Weinstraße, durch die Mittelhaardt, den Freinsheimer Staatsforst und das Leininger Land. Den knackigen Aufstieg zur Lindemannsruh müssen die Athleten gleich zwei Mal bewältigen. Dabei dürfen sie sich zumindest auf einen neuen Asphaltbelag freuen. Am Rasensportplatz der TSG Maxdorf wechseln die Athleten zum Laufen und in die letzte Disziplin des Wettkampfs. Der 20-Kilometer-Kurs durch den Maxdorfer Wald hat drei Runden von jeweils 6,6 Kilometern mit einem Wendepunkt auf dem Rasensportplatz bei Start und Ziel.

Wenige Restplätze verfügbar

Zuschauer haben die Möglichkeit, vom Rasensportplatz aus die Sportler anzufeuern und den Rennverlauf genau zu verfolgen. Kurzentschlossene, die sich selbst auf die Strecke begeben wollen, können sich noch anmelden: Für das Einzelrennen und den Staffelwettbewerb sind noch wenige Reststartplätze verfügbar. Meldungen sind bis Freitagabend über das Online-Anmeldeportal möglich, danach direkt vor Ort bei der Startunterlagenausgabe. Jürgen Hilberath, Geschäftsführer des BASF Triathlon-Cup Rhein-Neckar, weiß um die besondere Anziehungskraft der Veranstaltung: „Die Sportler freuen sich auf den Maxdorf Triathlon, vor allem deshalb, weil er nur alle zwei Jahre stattfindet. Das lässt man sich nicht entgehen.“

Erhardt und Wolff peilen erneut Podium an

Nach einer Woche Regeneration greifen nahezu alle der in Mußbach topplatzierten Athleten auch beim Rennen in Maxdorf an. Bei den Männern gelten Malte Plappert (Tri-Team Heuchelberg), Maxdorf-Sieger 2017 und Dritter beim Auftaktrennen in Mußbach, sowie Julian Erhardt (Triathlon Grassau), der aufgrund von einer Magenverstimmung den ersten Platz in Mußbach buchstäblich auf den letzten Metern abgeben musste, als Favoriten. „Michael Göhner von der LG Steinlach Zollern sehe ich mit seiner Erfahrung auch mit einer Außenseiterchance. Die kann er nutzen, sollten die jungen Favoriten doch schwächeln“, erklärt Jürgen Hilberath. Bei den Frauen könnten die Podiumsplatzierten in Mußbach auch in Maxdorf die ersten drei Plätze unter sich ausmachen: Simone Hofmann (TSV Amicitia Viernheim), Zweite in Mußbach, erhofft sich auf der längeren Distanz Chancen gegen Auftaktsiegerin Kathie Wolff (Tri-Team Heuchelberg). Jana Binninger (stimmel-sports team), Dritte in Mußbach, will sich ebenfalls weiter nach vorne kämpfen.

Weiter geht es in Ladenburg

Nach dem Maxdorfer Triathlon wechselt der BASF Triathlon-Cup Rhein-Neckar wie gewohnt die Rheinseite: Der nächste Wettbewerb ist der RömerMan in Ladenburg am 20. Juli.

Ludwigshafen, 6.Juni 2019

Weitere Informationen zum BASF Triathlon-Cup Rhein-Neckar im Internet:

www.facebook.com/BASF.TriathlonCupRheinNeckar